D 3 Forscher

D 3 Studien

D3 Info

D 3 Ärzte

D 3 Literatur

K 2 Forscher

K 2 Studien

K 2 Info

K 2 Literatur

Orth.Medizin

Vollwertkost

Links

D3 Laborwerte

Hermetik

Politik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements
https://free21.org/de/node/312
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150806_Mausfeld.pdf
Die Anzahl von Zivilisten, die in den von den USA seit dem 2. Weltkrieg durchgeführten ‚Interventionen‘ getötet wurden werden selten thematisiert. Da die USA als „engster Verbündeter Deutschlands“ gelten und da nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes diese „transatlantischen Beziehungen auf gemeinsamen Werten beruhen“ fallen die entsprechenden Fakten in einen politischen Bereich, für den ‚wir‘  mitverantwortlich sind.  Zählt man nun die zivilen Opfer von US-Interventionen zusammen, so kommt man allein im Vietnam/Korea-Krieg auf 10 bis 15 Millionen sowie auf weitere 9 bis 14 Millionen durch kriegerische Akte der USA und ihrer Erfüllungsgehilfen (z.B. in Afghanistan, Angola, Kongo, Ost-Timor, Guatemala, Indonesien, Pakistan, Sudan). Insgesamt sind nach offiziellen Angaben oder Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen die USA seit dem 2. Weltkrieg durch Angriffe auf andere Länder für den Tod von 20 bis 30 Millionen Menschen verantwortlich.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150806_Mausfeld.pdf

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78333--f441298.html#q441298

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78553--f441301.html#q441301

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78557--f441300.html#q441300

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78250--f441299.html#q441299

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78636--f441302.html#q441302

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78346--f441297.html#q441297

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78635--f441296.html#q441296

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78518--f441295.html#q441295

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78326--f441294.html#q441294

 

________________________________________________

Ich bin auf der Suche nach politischen Mandatsträgern, die durch sorgfältige Lektüre und verlinkte Kongreßvorträge, wie z.B.
http://www.vitamind3.info/html/d3forscher/spitz.html
http://www.vitamind3.info/html/d3forscher/heaney.html
erkennen, daß auf Grund der Tatsache einer flächendeckenden Unterversorgung mit Vitamin D in der deutschen  Bevölkerung
http://www.grassrootshealth.net/media/download/german_translation-call_to_daction.pdf
mit erheblichen Folgen für die Gesundheit des Einzelnen und insbesondere bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland Handlungsbedarf besteht.
Die offizielle Haltung von Ministerien und Behörden und Instituten ist wissenschaftstheoretisch schon seit vielen Jahren  unhaltbar geworden. Das erinnert fatal an Galileo, als er seinen Kritikern mit seinem Fernglas die Jupitermonde zeigen wollte. Es wird gar nicht angeschaut, was es an Daten und Fakten dazu gibt.

Rezension zu:
Eberhard J. Wormer:  Vitamin D – Kopp – Verlag, Rottenburg, 2014, 256 S.,  € 14,95  -  ISBN-10: 3864451590  -  ISBN-13: 978-3864451591  -  Heilen mit der Kraft des Sonnenhormons – eine medizinische Revolution
http://d.mp3vhs.de/vonabisw/rezensionen/Wormer.mp3


http://www.vitamindwiki.com/VitaminDWiki


Wer die Mühe auf sich nimmt, genau hinzuschauen, profitiert auch persönlich davon.

Die Vorstellung, die eigentlich zuständigen gesundheitspolitischen Experten wie das medizinische Fachpersonal würden sich dafür interessieren müssen, ist falsch.

 

______________________________________________________________

Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Mitglieder des Europäischen Parlaments – MdL, MdB und MEP

MEP Marcus Pretzell (AfD) :
https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/marcus-pretzell/question/2015-07-13/18743

Hans-Werner Kammer (MdB – CDU)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78230--f439110.html#q439110

Dr. Gregor Gysi (MdB - Linke):
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78153--f438958.html#q438958

Dr. Sahra Wagenknecht (MdB - Linke)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78553--f439024.html#q439024

Stefan Politze  (MdL - SPD)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1239-67132--f439180.html#q439180

Wolfgang Kubicki (MdL - FDP)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-306-49251--f439178.html#q439178

Dr. Otto Hünnerkopf  (MdL - CSU)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1480-77894--f439175.html#q439175

Winfried Kretschmann (MdL - Grüne)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-597-44443--f439176.html#q439176

Horst Seehofer (MdL - CSU)
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1480-77847--f439173.html#q439173

MEP David McAllister (CDU) zu D3
https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/david-mcallister/question/2015-05-07/18381

MEP Ulrike Müller (FW)  zu D3                               

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/ulrike-mueller/question/2015-05-07/18393

MEP Markus Ferber (CSU) zu D3
https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/markus-ferber/question/2015-05-07/18378
https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/markus-ferber/question/2015-05-12/18460

Björn Thümler (MdL - CDU) zu D3
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1239-67215--f435602.html#q435602

Christian Dürr (MdL - FDP) zu D3
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1239-67169--f435604.html#q435604

MdB Caren Lay (MdB - Linke):
http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78293--f435960.html#q435960

 

Auch diese Studien

http://www.vitamind3.info/html/d3studien.html

sind nicht im Einklang mit dem BfR.

Das Robert Koch Institut

http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Vitamin_D/Vitamin_D_FAQ-Liste.html

weist ebenfalls mit mehr als 50% eine suboptimale bis defizitäre Versorgung nach.



Sehr geehrte Frau Dr. Wagenknecht,

danke für die Rückmeldung.

Wenn Muttermilch (ich stimme Ihnen zu) das Allerbeste für ein Kind ist, und wenn durch Prof. Dr. Hollis gesichert ist, daß die Schwangere wie die stillende Mutter täglich 6.000 I.E. Cholecalciferol benötigt, damit beim Embryo und beim Kleinkind (500 I.E.) genügend Vitamin D ankommt, dann ist dies:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) und das Bundesinstitit für Risikobewertung (BfR) geben hier

http://www.bfr.bund.de/cm/343/ausgewaehlte-fragen-und-antworten-zu-vitamin-d.pdf
Empfehlungen für die allgemeine Öffentlichkeit zur ganzjährigen Versorgung mit Vitamin D in Deutschland, die in eklatantem Widerspruch zur aktuellen Forschungslage stehen.

Wissenschaftliche Forschung zu Vitamin D – Bei pubmed (Stand 21. Juni 2015) 63.700 Forschungstudien  -  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=vitamin+d

Zentrum der Gesundheit – 2015
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-d-ia.html

gefährlich.

Die Fachpolitiker Ihrer Fraktion haben sich in dem aktuellen wissenschaftstheoretischen Bürgerkrieg in den Schützengräben des Staates zum Dienst an der Waffe gegen Vitamin D gemeldet.

Wenn ich das für mich wissenschaftstheoretisch zusammenfasse, gibt es deutliche Indizien, daß die grobschlächtige Linie von DGE, MRI und BfR ausdifferenziert werden müßte. Da es vernünftige RCTs diesbezüglich schon aus Kostengründen und Desinteresse nicht geben wird, scheint mir ein Ausweichen auf die 40-60 ng/ml Empfehlung für jedermann zu Präventionszwecken
Wissenschaftler zu Vitamin D:
http://www.grassrootshealth.net/media/download/german_translation-call_to_daction.pdf
gesundheitspolitisch ein zwar ebenso grobschlächtiger Ansatz zu sein, der zumindest aber mehr Anlaß ist, glauben zu dürfen, damit den Menschen zu dienen.
In meinen eigenen Vorträgen zu Vitamin D und Vitamin K vertrete ich außerdem einen Standpunkt, der jede Studie von vornherein zur Unmöglichkeit verdammt.
Ich nehme die Orthomolekulare Medizin insofern ernster als ihre medizinischen Propagandisten, als ich alle Studienforschung zu Mikronährstoffen für erkenntnistheoretischen Unsinn halte. Leider fördert diese vermutlich wahre Erkenntnis keine Forscherkarriere.
Es sind halt Nährstoffe und keine pharmazeutischen Drogen. Für letztere ist das Konzept von RCT's zwar auch schon seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts problematisiert worden
Kienle, Gerhard: Der Wirksamkeitsnachweis für Arzneimittel - ISBN:  9783878389514 (früher: 3878389515)  -  Verlag Urachhaus, 1983
aber sei's drum.
Einzelne Mikronährstoffe wie z.B. Vitamin D oder neuerdings Vitamin K 2 - MK 7 herauszugreifen und  zu "bewerben" erfüllt ontologisch wie biochemisch viele Parameter der Schwachsinnsdefinition.
Bedauerlicherweise sind heutzutage Konzepte wie von Bircher-Benner, Bruker, Kollath und Leitzmann ernährungsphysiologisch nur mehr Grundideen von intelligentem Verhalten, aber nicht mehr ausreichend für eine optimale Versorgung mit den bekannten Mikronährstoffen. Von dem fast unbeforschten Gebiet der sekundären Pflanzenstoffe schweigen wir lieber.
Aber was wohl als gesichert gelten  darf, ist die unglaubliche Komplexität der Interaktionen unter den Mikronährstoffen, die sich der RCT-Wahnphilosophie schlicht entzieht.
Was bleibt ist die Philosophie, trotzdem "vernünftig" iSv Kant zu bleiben und aus der durch die Pseudoexperten im Medizinbetrieb verursachten Unmündigkeit herauszutreten und für das eigene Wohlergehen in die orthomolekulare Substitutionsbreite zu gehen.
Ich erzähle einfach, was ich selbst, wie Abram Hoffer, jeden Tag mache:
Tägliche Grundversorgung mit einem breit angelegten Multivitaminpräparat wie z.B. LEF mixed Tablets
dazu täglich:
50 mg Carotinora von Twardy nach Dr. med. Ulrich Strunz,
6.000-10.000 mg Vitamin C nach Linus Pauling und Dr. Rath,
10.000 I. E. Vitamin D (Cholecalciferol) z.B. als Vigantolöltropfen nach Grassrootshealth,
5 Kapseln LEF Super K = 5.000 mcg K1, 5.000 mcg K2-MK 4 sowie 1.000 mcg Vitamin K 2-MK 7 nach Dr. Kate Rhéaume-Bleue.
Das ist das, was ich mangels "wissenschaftlicher" Beweisführungsmöglichkeit iS der Medizinbiometrie von heute auf allgemeine Prinzipien der außerhalb der Medizin diskutierten wissenschaftstheoretischen Theorien von Popper bis Kuhn abstütze.
Eine kleine Schützenhilfe liefert mir dabei allerdings ganz neu:
Prof. Dr. Dr. Harald Walach – Viadrina – Frankfurt / Oder
http://harald-walach.de/methodenlehre-fuer-anfaenger/evidenz-ein-unreflektierter-kampfbegriff/
Symposium "Weniger ist mehr"
Neue Wege für den Patienten in die Gesundheitsversorgung
http://intrag.info/wenigeristmehr/

Bleibt die Frage, ob die Reinkarnation von Rosa Luxemburg sich wie diese als aufgeklärte Politikerin versteht.

Berlinische Monatsschrift, Dezemberausgabe 1784 in Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? –
Immanuel Kant: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärun

Wenn ja, ist dann der Verweis auf Fachpolitik kantisch.

Mit freundlichen Grüßen
Volker H. Schendel – Ministerialrat a. D.
Freier Wissenschaftsjournalist
Kleiststr. 45
D - 30916 Isernhagen
Tel.:  0511 / 640 9 136
volker@vonabisw.de
www.vonabisw.de
Vitamin D - Research:      www.vitamind3.info

Von: Wagenknecht Sahra Wahlkreis 1 [mailto:sahra.wagenknecht.wk@bundestag.de]
Gesendet: Mittwoch, 8. Juli 2015 10:48
An: Volker H. Schendel
Betreff: AW: Presseanfrage

 

Sehr geehrter Herr Schendel,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Nach allem, was ich weiß, ist Muttermilch nach weit übereinstimmender Meinung das Allerbeste für ein Kind. ​Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Detailfragen der frühkindlichen Ernährung nicht zu meinem politischen Fachgebiet gehören. Ich würde Ihnen bei Interesse raten, sich an die Fachpolitikerinnen und Fachpolitiker der Bundestagfraktion DIE LINKE. zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Sahra Wagenknecht​

 


Wahlkreisbüro Dr. Sahra Wagenknecht
Corneliusstr. 108
40215 Düsseldorf
Tel.: 0211 41662703
Fax: 0211 41662764
sahra.wagenknecht.wk@bundestag.de
www.sahra-wagenknecht.de


Von: Volker H. Schendel <volker@vonabisw.de>
Gesendet: Samstag, 13. Juni 2015 11:04
An: Wagenknecht Sahra Wahlkreis 1
Betreff: WG: Presseanfrage

 

Sehr geehrte Frau Abgeordnete,
kann ich zu dem nachstehenden Kontext von Ihnen eine Bewertung bekommen?
Sachverhalt:
In der gemeinsamen Erklärung von BfR, DGE und MRI
http://www.bfr.bund.de/cm/343/ausgewaehlte-fragen-und-antworten-zu-vitamin-d.pdf
werden Empfehlungen für die allgemeine Öffentlichkeit ausgesprochen.
Wenn eine stillende Mutter diesen Empfehlungen Glauben schenkt und sich dementsprechend verhält, gefährdet Sie Leib und Leben ihres neugeborenen Kindes.
Dies hat Prof. Dr. med. Bruce Hollis nachgewiesen in:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3849670/?report=classic
Zitat:
“ Sadly, this fact is still true today in that the solely breastfed infant can exhibit severe vitamin D deficiency (81). .. The basic problem, though, was that there was little circulating vitamin D in the mothers because they had poor oral intake and little UV exposure. Thus, there was little vitamin D for transfer into the mother's milk, and incorrect conclusions about human milk emerged as a result (80), which we corrected only when we performed experiments demonstrating that both UV exposure and increased maternal vitamin D supplementation could produce profound increases in both circulating and milk concentrations of vitamin D but minimal changes in concentrations of 25(OH)D (85, 86).
… Thus, the parent compound is clearly transferred from the circulation into the breast milk much more efficiently than 25(OH)D; a simple calculation suggests that for every 1000 IU/d vitamin D3 provided to a lactating woman, about 80 IU/L will appear in her breast milk. Thus, to provide 400–500 IU/d for their infants, nursing mothers will appear to need to acquire 6000 IU/d of vitamin D3, …”
Sollte das Neugeborene an Rachitis, Asthma, Krebs, Neurodermitis etc. wegen des Vitamin D Mangels erkranken, wäre zu prüfen, ob verursacht durch die Behördenvertreter in strafrechtsdogmatisch zurechenbarer Kausalität eine strafbare Körperverletzung vorliegen könnte.
Für diese strafrechtliche Würdigung der Behördenpraxis könnte sich eignen:
http://www.amazon.de/Grundlagen-probabilistischer-Zurechnung-Frankfurter-Kriminalwissenschaftliche/dp/3631528221/ref=asap_bc?ie=UTF8
Jörg Ziethen:
Grundlagen probabilistischer Zurechnung im Strafrecht (Frankfurter Kriminalwissenschaftliche Studien) Lang Verlag, Frankfurt, 2004
ISBN-13: 978-3631528228
„Die Arbeit formuliert eine Antwort auf die Frage nach einer einheitlichen deskriptiven Grundlage für die Beschreibung deterministischer und indeterministischer Geschehensverläufe zum Zwecke der Zurechnung auch probabilistisch bewirkter Erfolge im Strafrecht. Den Ausgangspunkt bildet die Synthese von Engischs Formel der gesetzmäßigen Bedingung und Stegmüllers Modell diskreter Zustandssysteme (DS-Modell). Aus der Verbindung beider Theorien resultiert ein einheitlicher Vorstellungsraum, innerhalb dessen die Zentralbegriffe der Zurechnung so definiert werden, dass sie sowohl auf deterministische als auch auf indeterministische Abläufe anwendbar sind. Aus dem Inhalt: Einführendes Beispiel - Deterministischer Lösungsansatz - Statistischer Lösungsansatz - Probabilistischer Lösungsansatz - Metaempirik deterministischer und probabilistischer Kausalität - Metadogmatik der Zurechnung - Modell deterministischer und indeterministischer Kausalabläufe - Grundbegriffe im DS-Modell - Materiellrechtliche und prozessuale Perspektiven.“

 

Mit freundlichen Grüßen
Volker H. Schendel – Ministerialrat a. D.
Freier Wissenschaftsjournalist
Kleiststr. 45
D - 30916 Isernhagen
Tel.:  0511 / 640 9 136
volker@vonabisw.de
www.vonabisw.de
Vitamin D - Research:      www.vitamind3.info

 

 

 

 

*******************************************************

 

 

Mehr als 16.000 Menschen sterben im Zusammenhang mit dem Vitamin-D-Mangel in Deutschland pro Jahr

pubmed: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=21572875

pubmed:  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22343489

pubmed:  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=sch%C3%B6ttker+B+vitamin+d+overall+mortality
www.mdpi.com/2072-6643/7/3/1871/pdf

Diesbezügliche Forderungen an die Politik, z.B.

http://knowledgeofhealth.com/vitamin-d-public-shouldnt-wait-for-doctors-to-usher-in-new-golden-era-of-preventive-medicine/

verhallen bisher ungehört. Nach diesem Aufruf sei es unverantwortlich, erst noch weitere Studien abzuwarten.

Europarechtliche Vorgaben verhindern, daß Käufer von Vitamin D Tabletten als NEM über die gesundheitliche Bedeutung informiert werden, basierend auf Richtlinie 2002/46/EG vom 10. Juni 2002 -

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX:02002L0046-20060421

Die EFSA unterhält eine Liste von zugelassenen Aussagen, den sogenannten Health Claims. Hier:

http://ec.europa.eu/nuhclaims/?event=search&CFID=1136251&CFTOKEN=c2950b44314ee287-95ED0610-E926-997C-B9EC44CE8777511C&jsessionid=9212fed9a34a877acff456527d644f9104cdTR

Für Vitamin D sind nur folgende Aussagen erlaubt:

Vitamin D contributes to normal absorption/utilisation of calcium and phosphorus -

Vitamin D contributes to normal blood calcium levels -

Vitamin D contributes to the maintenance of normal bones.-